Messtipps & Aufmaß 2017-05-30T14:17:10+02:00

Messtipps & Aufmaß

Eine professionelle Küchenplanung setzt ein professionelles Aufmass voraus, denn nur dieses garantiert eine absolute Paßgenauigkeit Ihrer Küche. Wir bieten Ihnen den Aufmaßservice durch unseren Vertragspartner vor Ort an. Das bedeutet für Sie: kein Risiko, keine Haftung, keine Arbeit!

Wenn Sie jedoch ein eigenes Aufmaß vorab erstellen möchten um noch schneller einen Kostenvoranschlag für Ihre neue Küche zu bekommen, lesen Sie bitte die folgenden Informationen und gehen Sie diese Schritt für Schritt durch!

So messen Sie Ihre Küche richtig aus

Das Aufmaß ist sehr wichtig, um Fehlplanungen und spätere Reklamationen zu vermeiden, vor allem wenn Sie auf eigene Faust agieren.
Senden Sie uns alle Skizzen, so kann der Küchenplaner bereits auf der Grundlage Ihrer Zeichnungen erste Planungen erstellen. Ohne eine ordentliche Raumskizze kann Ihnen der Küchenplaner kein verbindliches Angebot unterbreiten.

Bevor wir mit der Produktion Ihrer neuen Küche beginnen, kommt unser Partner noch einmal zum genauen Küchenaufmaß zu Ihnen nach Hause. So wird sichergestellt, dass die Küchenmöbel dann auch wirklich in Ihren Küchenraum passen. Dieses Vorgehen ist aufgrund der Gewährleistung wichtig. Nichts desto trotz oder gerade deshalb ist es immer ratsam, den Raum bestmöglich im Vorfeld auszumessen.

Nehmen Sie sich genügend Zeit für das Messen und seien Sie so genau wie möglich. Sie benötigen einen Zollstock oder ein Maßband, Zettel und einen Stift. Am besten messen Sie zu Zweit. Und nur keine Hemmungen. Es wird nicht von Ihnen verlangt, dass Ihre Skizzen bzw. die Grundriss-Zeichnungen denen eines Architekten gleichen. Sie müssen nur gut leserlich und verständlich sein, aber sehen Sie anhand der Beispiele selbst.

Merke

  • Bleiben Sie bei einer Maßeinheit. Wählen Sie entweder mm oder cm und mischen Sie die Maßeinheiten nicht untereinander, sondern bleiben durchgängig bei dem gewählten Maß. So kann es nicht zu Missverständnissen kommen.
  • Zeichnen Sie alles in den Grundriss ein, was in dem Raum oder an dem Raum verbaut ist. Z.B. Fenster, Türen, Heizungen, Schrägen, Winkel, Ecken, Vorsprünge oder Vertiefungen, Anschlüsse, Abluftrohr usw.
  • Es ist ratsam, mehrere Grundrisse anzufertigen. Eine Gesamtskizze des Raumes und Skizzen von den Wänden, an denen die Küche später ihren Platz finden soll.
  • Die Wände werden unter Umständen nicht exakt rechtwinklig bzw. senkrecht sein. Messen Sie aus diesem Grund nicht nur an einem Punkt, sondern messen Sie immer an 3 Punkten in 3 Höhen, da sich Abstände aufgrund von z.B. leicht schrägen Wänden verändern und die Küchenplanung beeinflussen können.
  • Messen Sie Fenster und Türen sowie alle weiteren Anschlüsse oder Begebenheiten, die sich an einer Wand befinden, immer aus einer Ecke heraus oder ausgehend von der Bezugswand. Also immer von der linken Seite oder von der rechten Seite und tragen Sie die Abstände entsprechend in die Skizze ein.
  • Prüfen Sie, ob Ihre Türen und Treppenaufgänge breit genug sind, um die Küchenmöbel und speziell längere Arbeitsplatten gut anliefern zu können.

Der Küchenraum

Fertigen Sie als erstes eine Grundrissskizze des Raumes als Draufsicht an. In dieser werden die Längen und Breiten des Raumes vermerkt, sowie die Position der Fenster, Türen, Vorsprünge oder Vertiefungen werden hierin eingezeichnet und vermaßt. Anhand des Satz des Pythagoras lässt sich leicht feststellen, ob die Wände/Ecken rechtwinklig zueinander stehen.

  • Messen Sie von Wand zu Wand
  • Messen Sie Vorsprünge oder Vertiefungen genau aus

  • Messen Sie den Abstand zwischen Boden und Decke und ermitteln Sie die Raumhöhe
  • Falls vorhanden, messen Sie die Dachschräge und die Schräge der Wände aus
  • Falls notwendig, ermitteln Sie den jeweiligen Eckwinkel
  • Denken Sie daran, in mindestens 3 unterschiedlichen Höhen zu messen

Bitte beachten Sie noch einmal, nur von der Bezugswand aus die Messungen vorzunehmen.

Fenster

  • Messen Sie aus der Ecke bis zum Fenster
  • Messen Sie das Innenmaß (Breite und Höhe) des Fensters
  • Messen Sie die Höhe vom Boden bis zur Fensterbankunterkante
  • Messen Sie die Fensterbankdicke

Türen

  • Messen Sie aus der gewählten Ecke bis zum Türrahmen
  • Messen Sie die Breite und die Höhe der Tür, inklusive Rahmen
  • Zeichnen Sie den Türanschlag ein
  • Zeichnen Sie den Öffnungswinkel der Tür ein

Bitte beachten Sie auch hier noch einmal, nur von einer Seite die Maße abzunehmen.

Wasser- & Herdanschluss

  • Messen Sie von der Wand bis zum ersten Eckventil des Frischwasseranschlusses
  • Messen Sie den Abstand (Breite) der Eckventile
  • Messen Sie die Position des Abwasseranschlusses genauso wie des Frischwasseranschlusses
  • Ermitteln Sie die Höhe vom Boden bis zu den Anschlüssen
  • Messen Sie von der Wand bis zur Herdanschlussdose
  • Messen Sie die Höhe der Herdanschlussdose vom Boden aus

Bei Abluft-Dunsthauben haben Sie in der Regel einen Abluftschacht bzw. ein Abluftrohr.

  • Bestimmen Sie die Position des Schachtes. Messen Sie von Boden bis zum Abluftrohr und von der Wandecke bis zum Abluftrohr
  • Zeichnen Sie den Durchmesser entsprechend in Ihre Skizze ein

Falls Sie den vorhandenen Fliesenspiegel als Nischenverkleidung weiter nutzen möchten, messen Sie die Höhe und Breite entsprechend aus.

  • Messen Sie vom Boden bis zur Unterkante des Fliesenspiegels und bis zur Oberkante des Fliesenspiegels
  • Messen Sie von der Bezugswand bis zum Anfang des Fliesenspiegels und vom Ende des Fliesenspiegels bis zum Wandende, um die genaue Position zu bestimmen

Die Küche sollte nach Möglichkeit nicht vor die Heizung gebaut werden. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, planen Sie genügend Lüftungsschlitze in die Arbeitsplatte ein, damit die warme Luft der Heizung problemlos entweichen kann.

  • Messen Sie bitte die Position und die Größe der Heizung entsprechend aus

  • Messen Sie von der Bezugswand bis zum Schalter- oder bis zur Steckdose, um die Breite der Einheit zu ermitteln
  • Messen Sie den Abstand vom Boden bis zum Schalter- oder bis zur Steckdose, um die Höhe der Einheit zu ermitteln